Darmsanierung

darmDie Darmflora (auch „Mikrobiom“ genannt) spielt eine große Rolle bei Magen-Darm- und Autoimmunerkrankungen sowie Allergien, Asthma, Parkinson, MS oder Alzheimer.

Über 80 Prozent des menschlichen Immunsystems befinden sich im Darm.

Neben Medikamenten (z.B. Antibiotika oder Cortison) und Strahlentherapien können auch Stress, eine falsche Ernährung oder psychische Probleme einen negativen Einfluss auf das Mikrobiom haben.

 

Wie funktioniert eine Darmsanierung?

  1. Erhebung des Befundes
  2. Analyse des Stuhls (Stuhlröhrchen erhalten Sie von mir)
  3. Aufbau des Mikrobioms mit Medikamenten
  4. Unterstützende Behandlung des Bauchraumes mittels osteopathischer Techniken
  5. Analyse der Ernährung und der Blutwerte

Prinzip der Darmsanierung: Es handelt sich um einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers angestrebt wird

Dauer der Darmsanierung: 3 bis 12 Monate

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Darmsanierung: Gesunde Ernährung und viel Bewegung